Freitag, 31. Juli 2015

Staat gegen Presse


 

Sehr geehrte/r Leser/in,
 

die Pressemeldung der Piratenpartei drückt meine Gefühle heute gut aus. Als Abgeordneter der Piratenpartei in der Region Hannover erschüttert mich dieses Vorgehen der Bundesanwaltschaft um so stärker.



Ich bin ein älterer Jahrgang wie man an dem Foto unschwer erkennen kann. Wie es zum Spiegel-Skandal in den 60ern kam, habe ich bewusst miterlebt. 

 

Nach meinem Gefühl ist das, was jetzt passiert, um Klassen schlimmer. Damals war es Politiker gegen Presse. Heute ist es der Verfassungsschutz gegen Presse. 

 

Ich werde das nicht hinnehmen, da das ein Angriff auf die 4. Gewalt in der Bundesrepublik ist. Die Presse muss neutral bleiben und ihrem Auftrag folgen dürfen, über das zu berichten, was den Mächtigen nicht gefällt. 

 

Ich war bei den Besuchen in der DDR immer stolz, dass wir keinen Überwachungsstaat haben. 

 

Ich höre lieber auf, bevor ich etwas Verkehrtes schreibe. 

 

Es Verbleibt

MFG Jürgen Hey

Keine Kommentare: